salus  cutis
           hautgesundheit schwandorf

salus  cutis  -  hautgesundheit  schwandorf

hautarztpraxis dr. greger


PEELING

Der Wunsch nach frischerem Aussehen

Ein medizinisches Peeling ist eine gute bewährte Methode, um Ihr Hautbild zu verfeinern und Ihnen und Ihrer Haut wieder ein frischeres, jüngeres und gesundes Aussehen zu geben.

Damit Sie sich wieder wohler in Ihrer Haut fühlen.

Mögliche Indikationen für Peeling

„Antiaging-Peeling“

reife Haut
vorzeitige Hautalterung
chronische Lichtschädigung

müde wirkende Haut
raue stumpfe Haut
Fältchen

sonnengeschädigte Haut
Lichtschwielen
aktinische Keratosen
Pigmentunregelmäßigkeiten
Altersflecken / Sonnenflecken

Melasma / Chloasma
entzündungsbedingte Pigmentstörungen

trockene,empfindliche Haut
Sebsostase
Ekzemneigung



Rosacea / Couperose

Akne
unreine Haut
Aknenarben
grobporige Haut

Dehnungsstreifen / Striae

Verhornungsstörungen
„Reibeisenhaut“

Schuppenflechte (Psoriasis)
Fischschuppenkrankheit (Ichtyosis)

chronischer Fußpilz

Stabilisierung des Säureschutzmantels

Förderung einer gesunden Hautflora

Erhöung der Widerstandskraft gegenüber Umwelteinflüssen

Peeling nicht nur im Gesicht !

Wo kann Peeling angewendet werden ?

Gesicht, Hals , Decolleté, Kopfhaut
Handrücken, Fußsohlen

Arme, Beine, Gesäß (Neigung zu „Reibeisenhaut", Vehornungsstörungen, Unreinheiten, Pickeln)

unterschiedliche Arten des Peelings

mechanisches Peeling

enzymatisches Peeling

chemisches Peeling / chemical Peeling


chemical Peeling - Der AHA-Effekt

Das chemical Peeling kommt dabei in der Dermatologie am häufigsten zur Anwendung. Chemical Peeling wird häufig mit Fruchtsäurepeeling gleichgesetzt. Fruchtsäuren eignen sich wegen ihrer hervorragenden Verträglichkeit und ihrer ausgezeichneten Wirkung besonders für eine Peelingbehandlung. In der Chemie werden Fruchtsäuren auch als  alpha-Hydroxy-Säuren bezeichnet, kurz AHA (für alpha-Hydroxy-acids). Unter den AHA ist die Glycolsäure, die z.B. aus Zuckerrohr oder Weintrauben gewonnen wird, die bekannteste und best erprobte Fruchtsäure beim medizinischen Peeling.

In unserer Praxis wird das Fruchtsäurepeeling je nach Indikation, Hautempfindlichkeit und gewünschtem Effekt ggf. auch mit Salicylsäure kombiniert.

Ferner können Peelings, die Weihrauch als milde natürliche Substanz enthalten eingesetzt werden (Bio-Peeling) .

Trichloressigsäure (TCA) wird nur kleinflächig punktuell für eine stärkere Tiefenwirkung verwendet.


Wirkung des chem. Peelings

Beim chem. Peeling  werden Auflagerungen von Schuppen gelöst und die abgestorbene Hornschicht  abgeschilfert (Exfoliation).

Es kommt einer Anregung der Zellteilung. Dies führt zu einer Erneuerung der oberen Hautschichten und zu einer Verdichtung der Zellverbände.

Im Bindegewebe der Haut wird die Kollagenbildung stimuliert.

Die Wasserbindungskapazität der Oberhaut wird deutlich verbessert  (Hydratationseffekt).

Die Haut wirkt glatter, weicher, ebenmäßiger, straffer.

Durch  Regulierung des pH-Werts wird eine Stabilisierung des Säureschutzmantels erreicht.

Die Haut wird widerstandsfähiger gegenüber irritierenden Umwelteinflüssen.




Folgen der sonnenlichtbedingten Hautschäden können ausgeglichen werden.

Das scheckige unruhige Hautbild wird wieder homogener und frischer.

 

Pigementverdichtungen können herausgelöst und somit reduziert und aufgehellt werden. Verklumpungen” der Hautpigmente in den  oberflächlichen Hautschichten werden verhindert bzw. bilden sich zurück und deren gleichmäßige Verteilung wird durch die angekurbelte Hauterneuerung gefördert. Oberflächliche Hyperpigmigmentierungen, wie z.B. Altersflecken, Sonnenflecken, Lentigines, unregelmäßige entzündungsbedingte Pigmentierungen (postinflammatorische Hyperpigmentierungen)  oder hormonbedingte Pigmentierungen (Melasma, Chloasma)  können erfolgreich behandelt werden.


Bei aknegeplagter Haut:

Mittesserbildungen (Hornmaterial) werden aufgeweicht und gelöst.

Hautunreinheiten, bestehende Entzündungen werden reduziert, neue Entzündungen können nicht so leicht entstehen.

Aknenarben verlieren schneller ihren rötlich bläulichen Farbton, blassen und flachen ab. Die Haut wird weicher, glatter, geschmeidiger.


Bei Rosacea / Couperose:

Hautempfindlichkeit gegenüber Umwelteinflüssen kann deutlich verbessert werden - mit Reduktion von Gefäßlabiltät / Flush-Symptomatik, entzündlichen Rötungen, und Pickelbildungen.

Das chem. Peeling ist somit nicht nur eine wertvolle Methode für aesthetisch kosmetische Belange sondern auch eine sinnvolle Ergänzung in modernen Behandlungskonzepten unterschiedlicher dermatologischer Krankeheitsbider.

Für ein optimales Behandlungsergebnis und ein effektives Peeling ist eine entsprechende Vorbereitungsbehandlung erforderlich, damt die Haut sich allmählich auf den niedrigeren ph-Wert einstellen kann. Nach der Vorbereitungsphase wird üblicherweise mit einer milderen Peelingstufe begonnen, im weiteren Verlauf wird stufenweise gesteigert. Die Anpassung erfolgit immer individuell.

Peelings werden in ein Behandkungskonzept eingebunden  - je nach Indikation und  Behandlungsziel beinhaltet dies medizinische veschreibungspflichtige Präparate, abgestimmte Reinigung und Hautpflege sowie Sonnenschutz.

Häufig ist auch eine Kombination mit anderen  Methoden wie Laser, Blitzlampe/IPL, photodynamische Therapie (PDT), Hyaluronsäure-Fillern sinnvoll.

Peelings haben ein lange Tradition. Bereits in der Antike (z.B. Ägypten, Rom), im Mittelalter sowie bei Naturvölkern wurden Peelingbehandlungen zur Aufbesserung der Hauteigenschaften vewendet. 

Nachtrag zu mechanischem Peeling:

Unkritisch und übertrieben angewandte mechanische Peelings sind oft kontaproduktiv und führen häufig eher zu einer Störung der Hautbarriere.

Beim Einsatz von mechanischen Peelings sollte genau auf die Zusammensetzung der abrasiven Stoffe geachtet werden. Viele der eingesetzten kosmetischen Produkte sind feine Kunststoff-Mikropartikel, die biologisch nicht abbaubar sind und zu einer massiven Belastung der Gewässer führen, da sie auch Klärwerke ungehindert passieren können. Diese Kunststoff-Mikropartikel  stellen insbesondere für Fische eine große Gefährdung dar, sie gelangen so in die Nahrungskette und sind somit höchstgradig ökologisch bedenklich.

Es gibt allerdings auch umweltverträglichere Produkte für mechanische Peelings, die Partikel pflanzlichen Ursprungs enthalten und biologisch abbaubar sind.


logo_derm_greger_©