salus  cutis
hautgesundheit schwandorf

salus  cutis  -  hautgesundheit  schwandorf

 

 

hautarztpraxis dr. greger


HAUTKREBSFRÜHERKENNUNG

VORSORGE UND FRÜHERKENNUNG  KÖNNEN LEBEN RETTEN

Die Früherkennung von Hautkrebs gehört zu den wichtigsten, verantwortungsvollsten Aufgaben des dermatologischen Facharztes. Im Bestreben beste Qualität anzubieten, investieren wir dabei in regelmäßig neue Technologien.

Die moderne Dermatologie verfügt mittlerweile über eine breite Palette von Untersuchgsmethoden für eine optimale Hautkrebsdiagnostik


Premiumsegment zur Spezialanalyse einzelner auffälliger Hautveränderungen

Elektrische  Impedanzspektroskopie  (EIS) - Nevisense®
 -> für maximale Sicherheit
innovative, bislang einzigartige, objektive Messmethode zur Beurteilung auffälliger Muttemale und Frühdiagnostik von Hautkrebs

Sensitivität von 97% bei der Melanomdiagnostik -
auch Risikomuttermale mit hervorragender Sicherheit herausgefiltert  

mehr zu Elektrische  Impedanzspektroskopie  (EIS) - Nevisense®...

 

Digitale Auflichtmikroskopie mit Videofotodokumentation
Wesentlich stärkere optische Vergrößerung  - Bilder können digital abgespeichert werden.
Die exakte Dokumentation kontrollbedürftiger Male ermöglicht eine detaillierte Verlaufsbeobachtung.

mehr zu digitaler Auflichtmikroskopie...

Hautkrebsvorsorge - Zeitgemäße Routinediagnostik für das Hautkrebsscreening

Polarisations-Epilumineszenzmikroskopie

-> unsere Empfehlung für den Routinecheck

Die moderneren Auflichtgeräte mit polarisiertem achromatischen Licht und vorgeschalteten Polarisationslinsen verbessern die optische Auflösung der Feinstrukturen von Hautveränderungen nochmals deutlich. In der Hand des erfahrenen Hautfacharztes wird durch die Polarisations-Epilumineszenzmikroskopie / -dermatoskopie eine höhere Sicherheit erreicht.

Durch die geringere Lichtstreuung an der Hautoberfläche lassen sich Farbnuancen bei pigmentierten Hautveränderungen noch deutlicher differenzieren. Auch Oberflächen- und Strukturmerkmale der Veränderungen werden deutlicher sichtbar. Die Früherkennung von Melanomen wird also deulich erleichtert. Aber auch die Abgrenzung von gutartigen pigmentierten "Altersflecken" und "Alterswarzen" wird bei grenzwertigen Fällen leichter möglich.

Bei frühen Basaliomen treten mit der Polarisationsoptik Strukturen hervor, die mit der konventionellen Aufichtmiktoskopie nicht darstellbar sind - auch hier ein deutlicher Vorteil der Polarisationsoptik für die Tumorfrüherkennung.

Die Polarisations-Epilumineszenzmikroskopie hat sich daher bei uns als neuer Standard für die Beurteilung von Hautveränderungen durchgesetzt.

Auflichtmikroskopie / Dermatoskopie

In der Beurteilung von pigmentierten Hautveränderungen ist die konventionelle Auflichtmikroskopie / Dermatoskopie eine Basisuntersuchung (Mindeststandard).

Die Hautkrebsfrüherkennungsuntersuchung (Hautkrebsscreening) - für Patienten der Privaten  Krankenversicherungen in der Regel frei zugänglich -  kann von Dermatologen, mit Autorisierung duch die Kassenärztliche Vereinigung, als Vorsorgeleistung in der gesetzlichen Krankenversicherung angeboten werden. Anspruch haben gesetzlich Versicherte ab 35, alle 2 Jahre.

Digitale Auflichtmikroskopie mit Videofotodokumentation

MEHR SICHERHEIT DURCH MODERNSTE DIAGNOSTIK                                               Die Sicherheit bei der Diagnostik auffälliger Hautveränderungen konnte durch die Einführung der digitalen Auflichtmikroskopie mit Videofotodokumentation
noch deutlich verbessert werden. 

Die mit dem Computersystem verbundene Auflichtmikroskop-Kamera bietet eine wesentlich höhere Vergrößerung mit verbesserter Bildauflösung und

erlaubt somit  eine erheblich exaktere Diagnostik.

Hiermit werden eine deutlich verbesserte visuelle Beurteilung sowie eine genaue EDV-gestütze Analyse der wichtigsten Parameter erreicht
(Abweichung von Farbspektrum, Symmetrie, Durchmesser).

Bilder können digital abgespeichert werden.

Die exakte Dokumentation kontrollbedürftiger Male ermöglicht eine detaillierte Verlaufsbeobachtung.

Abweichungen in Größe, Form und Symmetrie sowie im Pigmentmuster können so bei 

Muttermalen deutlich früher erkannt werden.

Falls notwendig, wird rechtzeitig eine operative Entfernung veranlasst.

Der Dermatologe kann dabei besser beurteilen, ob die Entfernung des auffälligen Befundes primär mit einem Sicherheitssaum angezeigt ist.

Unnötige Operationen können andererseits vermieden werden.

Vorsorge und Früherkennung sind nach wie vor die effektivsten und wichtigsten Maßnahmen im Kampf gegen bösartige Tumore. Dies gilt ohne Einschränkung auch für Hautkrebs und ist bei seit Jahrzehnten ansteigenden Erkrankungszahlen aktueller denn je. Die zunehmende Zahl an Neuerkrankungen bei Hautkrebs betrifft gleichermaßen die bösartigen Tumore der Oberhautzellen - Plattenepithelkarzinom und Basalzellkarzinom (Basaliom), wie auch denschwarzen Hautkrebs", der aus Pigmentzellen entsteht - das maligne Melanom.


Was können Sie tun?

Am besten kommen Sie einmal jährlich zum Haut-Check.

Denn früh erkannt ist Hautkrebs in den meisten Fällen heilbar.

Im fortgeschrittenen Stadium sind die therapeutischen Möglichkeiten jedoch begrenzt, so dass die Erkrankung einen lebensbedrohlichen Verlauf nehmen kann.

Das Melanom ist für den Großteil der Hautkrebs-Todesfälle verantwortlich.

Der Anstieg der Neuerkrankungen für das maligne Melanom hält ungebremst an.
Zunehmend sind auch jüngere Patienten betroffen.

Der „weiße Hautkrebs“ - Plattenepithelkarzinom und Basalzellkarzinom (Basaliom) - gewinnt gleichfalls immer mehr an Bedeutung, mit massiv zunehmenden Erkrankungszahlen, darf nicht unterschätzt weden.

Hier nimmt sich die Sterblichkeit im Verhältnis zum Melanon vergleichsweise gering aus.

Je nach Tumorart, Lokalisation, Tumorstadiom kann aber auch der weiße Hautkrebs tödlich verlaufen.

Auch hier kommt es für eine gute Prognose auf eine frühzeitige Diagnosstellung an.


 

Seltener, aber dennoch bedeutsam sind andere bösartige Tumore der Haut, wie das Merkelzell-Karzinom, maligne Lymphome der Haut, sowie bösartige Tumore der Hautanhangsgebilde (z.B. Schweiß-, Talg-, Duftdrüsen, Haarwurzel, Nagelbett...), Tumore/Sarkome der Gefäße, des Nervengewebes, des Bindegewebes, des Unterhautfettgewebes oder auch Hautmetastasen von Tumoren anderer Organe.

Insgesamt nimmt die Gruppe der Hautkrebserkrankungen die Spitzenposition der böartigen Tumore des Menschen ein – Tendenz steigend.

Eine gewissenhafte und sorgfältige Hautkrebsvorsorgeuntersuchung benötigt Zeit.                                

Wir bitten daher um gesonderteTerminvereinbarung.

 


logo_derm_greger_©